Grafik einschalten im C128-Modus

Mit dem GRAPHIC-Befehl kann man unter Basic 7.0 die verschiedenen Text- und Grafikbildschirme des C128 ansteuern. Praktischerweise wurde dieser Befehl von Commodore schon fest auf eine der Funktionstasten gelegt. Wenn Sie am C128 die Taste "F1" drücken erscheint der GRAPHIC-Befehl.

Die Handhabung ist ganz einfach: Hinter dem GRAPHIC-Befehl gibt man eine Nummer an, die für den gewünschten Modus steht. Folgende Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

Modus Beschreibung
0Text mit 40 Zeichen pro Zeile, über VIC-Chip
1Grafikmodus, 320 x 200 Pixel, 2 von 16 Farben, über VIC-Chip
2Geteilter Bildschirm, oben Grafik wie im Modus 1, unten Text mit 40 Zeichen pro Zeile
3Mehrfarbige Grafik, 160 x 200 Pixel, 4 von 16 Farben, über VIC-Chip
4Geteilter Bildschirm, oben mehrfarbige Grafik wie im Modus 3, unten Text mit 40 Zeichen pro Zeile
5Text mit 80 Zeichen pro Zeile, über VDC-Chip


Beispiel:

GRAPHIC 3

Schaltet auf mehrfarbige Grafik um, Auflösung 160 x 200 Pixel

GRAPHIC 0

Schaltet zurück zum Text-Modus, 40 Zeichen pro Zeile


Bitte beachten:

Sofern Sie noch nicht eigene Grafiken mit Befehlen wie CIRCLE oder BOX auf den Bildschirm geschrieben haben, sehen Sie beim ersten Einschalten vermutlich erst mal nur eine ziemlich wirre Grafik-Anzeige. Das ist die unbearbeitete Bitmap des C128. Sie können den Bildschirm aber direkt mit dem GRAPHIC-Befehl löschen, um eine saubere Anzeige zu bekommen.



Den Bildschirm löschen

Um den Text- oder Grafikbildschirm zu löschen übergeben Sie dem GRAPHIC-Befehl einen zweiten Parameter:

"1" bedeutet "Bildschirm löschen"
"0" steht für „nicht löschen“


Beispiel:

GRAPHIC 1, 1

Schaltet den hochauflösenden Grafikmodus ein und löscht die Bitmap der Grafik. Der Grafikbildschirm ist nun leer.


GRAPHIC 1, 0

Schaltet den hochauflösenden Grafikmodus ein, ohne dass die vorhandene Grafik gelöscht wird.


Bitte beachten:

Wenn man sich im Grafikmodus befindet, kann man keinen eingegebenen Text mehr sehen, sondern nur noch die aktuelle Grafik. Abhilfe schafft hier die Einstellung eines geteilten Bildschirms.



Geteilter Bildschirm für Grafik und Text Screenshot eines geteilten Bildschirms

Im Grafik-Modus 2 und Modus 4 läßt sich der Bildschirm in zwei Bereiche aufteilen: Im oberen Teil wird die Grafik angezeigt, darunter befindet sich dann ein ganz normaler Text-Bereich.

Sie können selber festlegen, ab welcher Bildschirmzeile der Textbereich beginnen soll. Dazu übergeben Sie einen dritten Parameter an den GRAPHIC-Befehl, der für die Nummer der Zeile steht. Die 25 Bildschirmzeilen sind von oben nach unten durchnummeriert. Die oberste Zeile ist 0, die unterste ist 24.


Beispiel:

Sie möchten einen geteilten Bildschirm für hochauflösende Grafik haben, wobei die untersten 5 Zeilen für Text erhalten bleiben sollen. Die Grafik soll beim Aufruf nicht gelöscht werden. Dann geben Sie folgenden Befehl ein:


GRAPHIC 2, 0, 20

Die „2“ steht für den Grafikmodus 2 (geteilter Bildschirm), die „0“ besagt, dass die Grafik nicht gelöscht werden soll – und die „20“ gibt an, dass der Textbereich ab Zeile 20 beginnen soll; das ist die fünfte Zeile von unten.

Experimentieren Sie ruhig ein bisschen mit den Einstellungen herum – und wundern Sie sich nicht, dass es keine Zeile 25 gibt. Es sind zwar 25 Zeilen auf dem Bildschirm möglich - aber da die erste Zeile die Nummer Null trägt, endet der Bildschirm logischerweise mit Nummer 24.

Falls zwischen Ihrem Grafik- und Textbereich ein leichtes Flimmern zu sehen ist: Das ist leider normal. Sie sollten solche geteilten Bildschirme besser nur als Hilfsmittel zum Programmieren verwenden. So kann man im unteren Bereich Grafik-Befehle eingeben und oben das Ergebnis anschauen.

In eigenen Basic-Programmen kann man stattdessen echte Grafikbildschirme ohne Textbereich verwenden, im Modus 1 oder Modus 3. Sie können hier jederzeit Texte mit dem CHAR-Befehl auf die Grafik-Bitmap schreiben. Eine andere Möglichkeit: Sie blenden die Grafik nur dann ein, wenn Sie wirklich reine Grafiken darstellen möchten. Für alle Textausgaben, Input-Befehle und ähnliches schalten Sie danach wieder auf einen Textbildschirm um.



Speicherverwaltung im Grafik-Modus:

Grafiken benötigen viel Platz im RAM-Speicher. Beim Einschalten von Modus 1 bis 4 wird am Anfang des Basic-Speichers ein eigener Grafik-Bereich reserviert. Dieser belegt dort 9 KByte und bleibt auch erhalten, wenn Sie wieder zurück in den Text-Modus schalten. Mit folgendem Befehl können Sie diesen Speicher bei Bedarf wieder freigeben:

GRAPHIC CLR



Zum Schluss:
Grafik erfolgreich eingeschaltet – und was nun?

Das Basic 7.0 des C128 verfügt über eine Vielzahl von Befehlen, mit denen Sie Grafiken zeichnen, bearbeiten und bewegen können. Es handelt sich um die folgenden 14 Befehle:

BOX, CHAR, CIRCLE, DRAW, COLOR, LOCATE, GRAPHIC, PAINT, MOVSPR, GSHAPE, SCALE, SSHAPE, SPRSAV und SPRITE


Hier geht es zur Hauptseite zurück